Kosten für Systembetrieb und -wartung optimieren ist ein häufig genanntes Ziel der Geschäftsführung.

Bei herkömmlichen Supportleistungen entfallen ca. 80% des Zeitaufwandes auf die Fehlersuche!

Ein Ansatz zur Reduktion dieser Kosten sind an Spezialisten ausgelagerte Dienste. Hierbei wird beim Dienstleister durch Meldung, Auswertung und Bearbeitung von Fehlermeldungen eine Abfolge von definierten Supportleistungen ausgeführt.Die Abrechnung dafür erfolgt zu vertraglich festgelegten Konditionen, welche die Servicequalität und Vergütung festlegen.

Welche wirtschaftlichen Vorteile bieten NIT-Managed-Services?

  • Erhöhung und Einhaltung der geforderten Verfügbarkeit der IT-Systeme und damit dauerhafte Aufrechterhaltung der Betriebsprozesse
  • Kostenreduktion durch stets bestes Know-How des geschulten Dienstleisters
  • Stets auf technologisch, organisatorisch, rechtlich und herstellerspezifisch neueste Informationen zurückgreifen: eigene Schulungen und Fortbildungen entfallen
  • Qualitätssteigerung der IT- Dienste durch Best-Practice-Ansätze
  • Durch Reporting und Dokumentation werden gesetzliche Vorgaben erfüllt. Ein wichtiger Beitrag zum Risikomanagement. Reporting bildet die Grundlage für ständige Überprüfung der Servicequalität und zeigt mögliche Verbesserungspotenziale
  • Eine bessere Kontrolle der Einhaltung von Firmenrichtlinien bspw. durch zentrale Verwaltung von Security Software und Überwachung der Security Policy 
  • Qualitätsmanagement durch kontinuierlichen Verbesserungsprozess
  • Skalierbarkeit: Die Überwachung von einem einzelnen Dienst bis zu beliebig vielen Diensten ist kosteneffizient möglich
  • Flexibilität: Kurzfristige Änderung der Service-Level-Vereinbarung realisierbar

 

weitere Informationen
Diese Datei herunterladen (022_6-Seiter Stand 12-2009.pdf)Managed Services887 kB